Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Ist Marco Wittmann ein verdienter DTM-Champion 2014?

Ja
Nein
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
ANZEIGE 
DEKRA Motorsport
Aktuelle Top-DTM-Videos
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > News

Ekström: Karriereende in maximal fünf Jahren

30. März 2013 - 09:27 Uhr

Der zweifache Champion erklärt, wieso er den Ingolstädter nicht unter allen Umständen treu bleibt und jedes Jahr neu über seine Zukunft entscheidet

Mattias Ekström
Mattias Ekström ohne die vier Ringe am Kragen? Kaum vorstellbar
© Msp.lu

(Motorsport-Total.com) - Seit dem Jahr 2001 ist Mattias Ekström Teil von Audis DTM-Projekt - das ist praktisch fast sein ganzes Rennfahrerleben, schließlich war der Schwede in keiner anderen internationalen Topserie unterwegs. Im Winter deutete sich an, dass er den Schritt nach München wagen könnte, doch er blieb in Ingolstadt. Betrachtet man nur 2012 als Maßstab, entschied sich Ekström rein sportlich gesehen für den Underdog, wie er im Gespräch mit 'SPEEDWEEK.DE' meint: "BMW ist dieses Jahr Meisterschaftsfavorit."

Was überrascht: Er sieht Audi auch nicht an zweiter Stelle der Hackordnung. "Dann kommt Mercedes", fährt Ekström fort und stellt eine sehr pessimistisch klingende Prognose: "Wir werden kämpfen, um vorne mitzufahren." Immerhin sei die Fahrbarkeit des RS5 im Vergleich zum Vorgänger verbessert worden und er mit dem Auto "glücklicher". Eine genaue Einschätzung lässt sich Ekström vor dem Tag der Wahrheit - dem Qualifying in Hockenheim am 4. Mai - aber nicht entlocken.

ANZEIGE

Die teaminterne Harmonie mit dem von Mercedes in die Abt-Reihen gewechselten Jamie Green scheint zu stimmen. "Das ist perfekt", freut sich Ekström über den neuen Kollegen in der Box. "Ich habe viel Respekt vor Jamie auf der Strecke. Wir kommen gut klar. Wir hatten unsere Unfälle, aber neben der Rennstrecke ist er ein super netter Mensch." Es ist eine neue Fußnote in einer Karriere, die nun schon 123 Rennen lang bei Audi währt und wohl noch etwas andauern könnte.

©

Wo ist offen, bis wann allerdings nicht, die der heute 34-Jährige meint: "Ich denke, dass ich mit einer vier vorne nicht mehr im Motorsport aktiv bin. Mit 39 würde ich sicher kündigen." So sicher ist sich Ekström bei seiner inhaltlichen Zukunftsplanung nicht: "Wenn ich wählen dürfte: Du bleibst bei Audi bis du 100 bist, gewinnst aber kein Rennen. Oder du wechselst zu einem anderen Hersteller, darfst aber nur 10 Jahre fahren und gewinnst alles. Sicher würde ich dann dort fahren." So will Ekström auch Ende 2013 wieder auf's Neue entscheiden.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben