Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE 
Facebook
Google+
Aktuelle Top-DTM-Videos
Die aktuelle Umfrage

Was halten Sie vom neuen DTM-Rennformat mit zwei Läufen pro Wochenende?

Super! Genau der richtige Schritt!
Naja, warten wir mal ab...
Was für ein Blödsinn!
Interessiert mich nicht.
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > Rennberichte

Platz sechs: Green möchte es Paffett gleichtun

05. Mai 2012 - 18:58 Uhr

Jamie Green fehlte nicht viel, um ins vierte Qualifying einzuziehen, und kennt für das Rennen auf dem Lausitzring nur ein Ziel, nämlich den Sieg

Jamie Green
Jamie Green möchte "einen Paffett" hinlegen und morgen gewinnen
© ITR

(Motorsport-Total.com) - Vom sechsten Platz aus noch zu gewinnen, das hat dieses Jahr schon ein Mercedes-Fahrer geschafft: "Gary hat vergangene Woche vom sechsten Platz aus gewonnen", spricht HWA-Pilot Jamie Green den Auftaktsieg seines Teamkollegen Gary Paffett in Hockenheim an und bekräftigt: "Das werde ich morgen auch versuchen."

Green, in Hockenheim nur von Paffett geschlagen, belegte heute den sechsten Platz. Auf den Top-4-Cut in Q3 fehlten ihm rund 15 Hundertstelsekunden. "Es war schwierig", bilanziert er. "Ich finde, dass ich fahrerisch gar nicht so schlecht unterwegs war, aber es war nicht schnell genug. Gary war eineinhalb Zehntel schneller, was gereicht hat, um in Q4 zu kommen. Die Abstände sind immer gering, so auch heute."

ANZEIGE

"Nach unserer starken Performance am Auftakt-Wochenende in Hockenheim hatte ich mir mehr erhofft und bin mit dem sechsten Startplatz nicht zufrieden. Natürlich hätte ich Gary gerne im internen Duell geschlagen, aber immerhin zeigt seine Platzierung, dass unser Auto auch hier schnell ist", sagt Green und stellt unmissverständlich klar, was für morgen sein Ziel ist: "Der Sieg!"

Dass sich die Streckenbedingungen stark geändert haben, was in Q3 zu einer minutenlangen Warteorgie führte, lässt er nicht als Erklärung gelten: "Diese Strecke legt während eines Wochenendes immer an Gummiabrieb zu. Das war auch heute der Fall, aber das ist hier ganz normal und gilt nicht als Ausrede", winkt Green ab.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben