Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Wer wird DTM-Zweiter 2014?

Christian Vietoris (Mercedes)
Mattias Ekström (Audi)
Edoardo Mortara (Audi)
Mike Rockenfeller (Audi)
Bruno Spengler (BMW)
Pascal Wehrlein (Mercedes)
ein anderer Fahrer
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
ANZEIGE 
DEKRA Motorsport
Aktuelle Top-DTM-Videos
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > Testberichte

Rockenfeller fährt neue 2012er-Bestzeit

04. April 2012 - 19:03 Uhr

Mike Rockenfeller und Audi nehmen beim Test in Hockenheim mehr Tempo auf: Bestzeit vor Christian Vietoris (Mercedes) und Adrien Tambay (Audi)

Mike Rockenfeller fuhr die bisher beste Runde beim Hockenheim-Test
© Audi

(Motorsport-Total.com) - Zum Start in den dritten von vier abschließenden DTM-Testtagen vor dem Saisonstart richteten sich die Blick der Beteiligten zunächst in den Himmel über Hockenheim. Aus dichten und dunklen Wolken drohte zunächst einiger Regen, aber man hatte Gück. Auch am Mittwoch blieben die Testbedingungen stabil. Bei leicht kühleren Temperaturen konnte Mike Rockenfeller (Audi) die bisherige Testbestzeit von Gary Paffett (Mercedes) deutlich unterbieten.

In 1:33.027 Minuten war Rockenfeller am vorletzten Tag der offiziellen ITR-Tests der schnellste Mann. Der Pilot aus Neuwied erzielte die neue Bestzeit am späten Nachmittag im Rahmen eines sehr kurzen Runs. Allerdings war der Audi-Pilot auch über die Distanz nicht schlecht unterwegs. Bei mehreren Longruns blieb Rockenfeller stets im Bereich von 1:34er-Zeiten. Vor allem im letzten Sektor (mit dem Hockenheim-Motodrom) war der gelb-grüne Audi A5 bärenstark.

ANZEIGE

Rockenfeller drehte im Tagesverlauf insgesamt 122 Runden und war somit nicht nur der schnellste, sondern auch der fleißigste Pilot des Tages. Auf den zweiten Platz der Zeitentabelle schob sich am Nachmittag Christian Vietoris. Der Mercedes-Pilot war vor allem in den ersten beiden Sektoren gut unterwegs. Auch sein Tempo auf längeren Runs war bemerkenswert. Über die Distanz scheinen die beiden etablierten DTM-Hersteller auf vergleichbarem Niveau agieren zu können.

Positive Signale sendete auch Audi-Youngster Adrien Tambay (3./1:33.423 Minuten), der sich auf Rang drei platzieren konnte. Allerdings schien am Audi des jungen Franzosen am Morgen nicht alles nach Wunsch zu verlaufen. Der Neuzugang der Ingolstädter drehte vormittags nur 25 Runden, nach der Mittagspause legte er allerdings noch einmal 60 Umläufe nach. Hinter Mercedes-Mann Jamie Green (4./1:33.464) platzierte sich Bruno Spengler als schnellster BMW-Mann.

Auch beim Kanadier gab es offenbar erneut leichte Probleme. Spengler kam am Morgen nur 17 Runden weit und lag zur Mittagspause noch abgeschlagen auf dem letzten Platz. Am Nachmittag lief die Arbeit etwas runder ab, allerdings ist bei Spengler und all seinen Kollegen im M3 derzeit noch auffällig, dass das Tempo über größere Distanzen sehr schwankend ist. Die deutlich variierenden Rundenzeiten könnten auf ein Problem mit der Reifennutzung hindeuten.

Edoardo Mortara, der am Montag mit seinem Rosberg-Audi schon einmal in Sorge war, erlebte auch am Mittwoch wieder einen technischen Rückschlag. Zur Mittagspause hatte der Rookie des Jahres 2011 das Klassement noch angeführt, aber am Nachmittag zickte wieder einmal ausgerechnet der A5 vom Team Rosberg. Im Fahrzeug des Teams um Chef Arno Zensen steckt offenbar der Wurm. Mortara umrundete den Hockenheimring am Nachmittag nur noch elf Mal.

Hinter Audi-Star Timo Scheider (7./1:33.502) reihte sich mit großem Abstand Andy Priaulx (BMW) auf dem achten Rang ein. Im Gegensatz zu vielen Kollegen konnte der Brite am Nachmittag nicht mehr deutlich zulegen. Immerhin ließ sich der erfahrene BMW-Mann den höchsten Topspeed des Tages mit 252 km/h notieren. Susie Wolff (Mercedes), Joey Hand (BMW) und David Coulthard (Mercedes) komplettierten das Ergebnis des Testtages. Der Schotte fuhr am Morgen 30 Runden, am Nachmittag gar nicht mehr.

Das Ergebnis vom Mittwoch in der Übersicht:
01. Mike Rockenfeller (Audi) - 1:33.027 (122 Runden)
02. Christian Vietoris (Mercedes) - 1:33.173 (109)
03. Adrien Tambay (Audi) - 1:33.423 (85)
04. Jamie Green (Mercedes) - 1:33.464 (111)
05. Bruno Spengler (BMW) - 1:33.491 (66)
06. Edoardo Mortara (Audi) - 1:33.499 (47)
07. Timo Scheider (Audi) - 1:33.502 (90)
08. Andy Priaulx (BMW) - 1:34.166 (109)
09. Susie Wolff (Mercedes) - 1:34.378 (83)
10. Joey Hand (BMW) - 1:34.631 (95)
11. David Coulthard (Mercedes) - 1:35.244 (30)

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben