Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Auto & Bike-Newsletter

Auto-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Auto & Bike-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Auto > Newsübersicht > Premieren

Seat Mii: Der Großstadt-Flitzer

Großstädte mit dichtem Verkehr sind das optimale Revier für Kleinstwagen, wie den neuen Seat Mii, der gerade hier seine Stärken unter Beweis stellen kann

Seat Mii
Vor allem in Großstädten, wie Barcelona macht der Seat Mii einen guten Eindruck
© Tim Westermann / Press.Injection

(Motorsport-Total.com/Auto-Medienportal) - Wer in Barcelona am Lenkrad dreht, der muss manchmal gute Nerven haben. Offenbar wird auf den Straßen der katalanischen Metropole unablässig für Grand-Prix-Rennen trainiert. Das wundert wenig. Der Circuit de Catalunya ist eine der beliebtesten Formel-1-Teststrecken im Winter und liegt nur wenige Kilometer nördlich der Stadt. Tempolimit in der Stadt? Gibt es das hier?

Überholt wird rechts und links. Abdrängen und Schneiden gilt als Notwendigkeit. Besonders Motorradfahrer glänzen mit kühnen Manövern. So verführt dieses Chaos schon nach kurzer Zeit zum Mitmachen. Will man denn als Verkehrshindernis gelten? Als einer, der stur auf Tempo 50 beharrt? Gerade brausen wir in dichtem Pulk auf die Basilika Sagrada Familia zu.

ANZEIGE

Erstaunlich, wie komfortabel der kleine Seat Mii über Bodenwellen und Schlaglöcher gleitet. Die Verkehrsverhältnisse sind hier eben ein anderer Schnack, als im geordneten System deutscher Städte. Katalonien, das ist mehr als der typische spanische Stolz. Die Katalanen sind so etwas wie "ein eigenes Völkchen" auf der iberischen Halbinsel: Stolz auf ihre Region - in erster Linie sind die Menschen hier Katalanen und dann Spanier.

Dennoch: Gemessen an Deutschland ist Spanien, insbesondere Barcelona eben anders. Doch immer verlockend. Ist es nicht reizvoll, bei sommerlicher Wärme noch nachts vor dem Restaurant bei einem guten Glas Rotwein zu sitzen? Da sieht man dann Spanierinnen, die ihre dunklen Mähnen - trotz Sonnenbrille im Haar - geradezu artistisch nach hinten werfen.

Es ist kein Zufall, dass der Mii in dieser pulsierenden 4,9-Millionen-Metropole alle seine Stärken ausspielen kann. Großstädte mit dichtem Verkehr sind das optimale Revier für Kleinstwagen. An vielen Ecken wieseln Smart-Modelle herum. Das wird sich wohl etwas wandeln: Der Seat Mii ist nämlich als Viertürer zu haben und glänzt für seine Verhältnisse mit einem großen Platzangebot: Problemlos lassen sich mehrere Wasserkisten im Kofferraum Transportieren - ohne dabei die Rückbank umzulegen.

Ja, Barcelona ist eine Modell-Metropole für Kleinstwagen wie den Mii. Der hochwertige und vor allem erschwingliche Viersitzer ist kein Verzichtsauto! Gebaut wird er zusammen mit seinen Schwestermodellen Up (Volkswagen) und Citigo (Skoda) in Bratislava. Aber weil der Mii auch noch rundherum attraktiv aussieht, spanisches Flair mit feurigem Seat-Design ausstrahlt, dürfte der Erfolg noch wahrscheinlicher sein - auch wenn der Markt in Spanien derzeit unter der Eurokrise strauchelt.

So sind doch preiswerte und spritsparende Derivate für den Erhalt der Mobilität stets gefragt. Der Kleine Mii: Er ist gelungen. Dass Volkswagen das Schwestermodell Up 2013 zusätzlich als reinen Elektrowagen und als Erdgas-Variante anbietet, darf als zusätzlicher Anreiz gelten. Denn vielleicht wird es diese umweltschonenden Technologien dann auch bald im kleinsten Seat geben.

Klar ist: Metropolen von historischer Klasse wie Barcelona lassen sich durchaus mobil erfahren: Jede Lücke im Kreisel an der Kolumbus-Säule läßt sich mit dem Mii nutzen. Im Gewühl rund um den berühmten Markt La Rambla findet sich immer ein kleiner Parkplatz mit diesem Seat und auch rund um den von Architekt Josep Vilaseca i Casanovas im Jahr 1888 errichteten Triumph-Bogen versprüht der Mii diese typische mediterrane Lebensfreude im Parc de la Ciutadella.

Es bleibt ein klares Fazit: Aber Darf man heutzutage überhaupt noch öffentlich äußern, dass Autofahren Freude bereitet? Ob das "politisch korrekt" ist? Angesichts all der Bedenkenträger, die unsere Welt in höchster Gefahr sehen, weiß man das manchmal nicht genau. Doch ein Statement steht: Wieder mal großen Fahrspaß gehabt. Womit? Nein, nicht mit einem Porsche Carrera oder einem BMW-Sechser, sondern in dem angenehm spritzigen, wendigen, handlichen Seat Mii.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben