Startseite Menü

WEC 2018/19: Ferrari hält am Fahrerkader fest

AF-Corse-Ferrari setzt in der WEC-Saison 2018/19 auf bewährtes Personal: James Calado und Alessandro Pier Guidi sowie Sam Bird und Davide Rigon in den 488 GTE

(Motorsport-Total.com) - Ferrari geht mit unverändertem Fahrerkader in die WEC-Saison 2018/19. Die Italiener, deren Einsätze vom Team AF Corse abgewickelt werden, setzten erneut zwei Ferrari 488 GTE in der Pro-Kategorie ein. Dort trifft man in der neuen Saison nicht nur auf die bisherigen Gegner Porsche, Ford und Aston Martin, sondern zusätzlich auch auf BMW, die mit dem neuen M8 GTE in den Wettbewerb einsteigen. In den Ferrari-Cockpits wird sich nichts ändern.

James Calado, Alessandro Pier Guidi

Wollen auch 2018/19 gemeinsam jubeln: James Calado und Alessandro Pier Guidi

"Es gibt überhaupt keinen Grund, etwas am WEC-Kader zu ändern", so ein Ferrari-Sprecher auf Nachfrage. James Calado und Bruni-Nachfolger Alessandro Pier Guidi sicherten sich 2017 im Auto mit der Startnummer 51 den Titel in der Klasse, die Kollegen Davide Rigon und Sam Bird werden weiterhin im 488 mit der Nummer 71 agieren.

"James und Alessandro haben zweifellos im ersten gemeinsamen Jahr toll zusammengearbeitet", heißt es von Ferrari. "Die beiden haben ein tolles Verhältnis. Das gleiche können wir über Davide und Sam sagen. Bei den 24 Stunden von Le Mans 2018 werden Bird/Rigon durch Ex-DTM-Pilot Miguel Molina unterstützt. Im Schwesterauto wird voraussichtlich Toni Vilander zum Einsatz kommen. Der Finne war zuletzt für Risi in der IMSA-Serie im Einsatz. Das Team von Guiseppe Risi plant 2018 jedoch kein volles Rennprogramm.

Relaunch von Motorsport-Total.com