Startseite Menü

Fernando Alonso verfolgt Le Mans: Eine SMS für die Tonne

Formel-1-Star Fernando Alonso hat bei den 24 Stunden von Le Mans mit seinem Kumpel Antonio Garcia (Corvette) gefiebert: "Großartiges Finale in der GTE-Pro"

(Motorsport-Total.com) - Die 24 Stunden von Le Mans üben auf den zweimaligen Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso eine hohe Anziehungskraft aus. Der Spanier stand bereits einmal kurz vor seinem Debüt an der Sarthe, ehe McLaren-Antriebspartner Honda einen solchen Auftritt verhinderte. "Irgendwann werde ich dort fahren. Die Frage ist nur noch, wann ich die Gelegenheit dazu bekomme", so Alonso, der die 85. Auflage des Klassikers in Frankreich am TV verfolgte.

Fernando Alonso

Fernando Alonso wollte seinem Kumpel Antonio Garcia zum Sieg gratulieren

"Ich habe es mir angeschaut, aber natürlich nicht die kompletten 24 Stunden, sondern zwischendurch habe ich ein wenig geschlafen. Die wichtigsten Ereignisse habe ich aber nicht verschlafen. Immer, wenn ich den Fernseher angemacht habe, ist gerade etwas Wichtiges passiert. Es war ein schwieriges Rennen für die Topteams. Aber so läuft es manchmal", schildert er. Durch die zahlreichen Defekte an den Werksautos von Toyota und Porsche gab es immer wieder neue Verhältnisse an der Spitze des Feldes.

"Die GTE-Pro-Klasse war auch sehr spannend. Ich habe mit meinem Kumpel Antonio Garcia gefiebert, der in der Corvette unterwegs war. In der letzten Runde hatte ich die Gratulations-SMS schon fertig geschrieben, aber ich habe sie vorsichtshalber nicht abgeschickt. Das war solch ein großartiges Finale, in dem noch alles passieren konnte. Leider konnte ich mir die SMS am Ende sparen", schmunzelt Alonso. Garcias Kollege Jordan Taylor hatte in der letzten Runde im Siegduell gegen Jonathan Adam (Aston Martin) verloren und war am Ende mit einem beschädigten Auto nur auf Klassenrang drei ins Ziel gekommen.

Relaunch von Motorsport-Total.com