Startseite Menü

Aston Martin hat in Le Mans Großes vor

Mit zwei Vantage GTE des Jahrgangs 2013 nimmt Aston Martin den Le-Mans-Sieg in der GTE-Pro-Klasse ins Visier - Volle WEC-Saison nur für ein Auto gesichert

(Motorsport-Total.com) - Aston Martin peilt bei den 24 Stunden von Le Mans den Sieg in der GTE-Pro-Klasse an. Für das 90-jährige Jubiläum des Langstreckenklassikers an der Sarthe wurde der Vantage GTE der britischen Traditionsmarke einem umfangreichen Upgrade unterzogen.

Stefan Mücke, Darren Turner

Mücke/Turner sind für 2013 gesetzt, das weitere Aufgebot steht noch im Dunkeln Zoom

So wurden unter anderem die Vorder- und Hinterradaufhängung überarbeitet. Zudem konnte durch eine veränderte Anordnung von Motor, Kupplung und Getriebe das Gesamtgewicht des Autos gesenkt werden. Aus Aston-Martin-Kreisen ist zu hören, dass beim 2013er-Vantage gegenüber dem Stand aus der WEC-Saison 2012 "30 Prozent neu" seien.

Ende Dezember wurde der Vantage der Generation 2013 in Donington erstmals getestet. Dabei ging es allerdings nicht nur darum, dem Auto Kilometer aufzubrummen. Gleichzeitig wurden potenzielle Kandidaten für die 24 Stunden von Le Mans genauestens unter die Lupe genommen. GT1-Vizeweltmeister Frederic Makowiecki griff ebenso ins Lenkrad wie Matteo Malucelli und Alvaro Barba, die bis dato beide in der International-GT-Open an den Start gingen.

Fahrersichtung in Donington

Frederic Makowiecki

Frederic Makowiecki darf sich Hoffnungen auf einen Le-Mans-Start für Aston machen Zoom

"Wir haben eine Liste von rund 40 Fahrern, von denen zehn sehr interessant sind", bemerkt AMR-Geschäftsführer John Gaw gegenüber 'Autosport' und stellt klar: "Wenn wir nicht daran interessiert wären, dass sie in der neuen Saison für uns fahren, dann hätten wir sie nicht testen lassen." Laut Gaw wird Aston Martin bei den 24 Stunden von Le Mans am 22./23. Juni 2013 "zwei Autos mit professioneller Besetzung" an den Start bringen.

In einem der beiden Vantage werden wie gewohnt Darren Turner und Stefan Mücke sitzen. Das Duo, das bereits die WEC-Premierensaison 2012 für die britische Traditionsmarke bestritt, ist für die zweite Saison der noch neuen Langstrecken-Weltmeisterschaft als einziges Team von AMR gesetzt. "Wir haben nicht das Budget, um die komplette Saison mit zwei Autos bestreiten zu können", gesteht Gaw und fügt hinzu: "Wir werden jedoch bei so vielen Rennen wie möglich zwei Autos an den Start bringen."

Der WEC-Saisonauftakt 2013 steigt am 14. April in Silverstone. In Vorbereitung auf das erste WM-Wochenende des überarbeiteten Vantage, das im Falle Aston Martin gleichzeitig das Heimspiel markiert, tritt AMR genau wie Audi auch bei den 12 Stunden von Sebring (16. März) an, um schon vor Beginn der neuen WEC-Saison die ersten Rennkilometer zurückgelegt zu haben.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
21.02. 21:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
06.03. 21:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.03. 18:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.03. 19:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
30.03. 22:00

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Motorsport-Manager-App